bar

Ausschälen.

Ganz und gar mechanisch und ohne ­jegliche Zusätze von chemischen ­Hilfs­mitteln, ­werden die Barrique­fässer ausgeschält.

Hierzu wird der Deckel des Fasses geöffnet und der Innenraum mit unter Hochdruck stehendem Trinkwasser „ausgeschält“. Bei diesem Vorgang werden exakt 4 mm Holz abgetragen.

Gegenüber dem Ausschälen von Hand entfällt die komplette Demontage, was den Vorgang nicht nur enorm beschleunigt, sondern auch kostengünstiger macht. Einer der wichtigsten Vorteile ist jedoch der ökologische Aspekt, der ihr Naturprodukt in keinster Weise verändert.

Das Fass wird mit bis zu 3.000 bar Wasserdruck ausgeschält.

Nachdem das Fass ausgeschält wurde, folgt das Toasten.

bar

Toasten.

Das Toasten. Wählen Sie zwischen vier Graden – light, medium, medium plus oder heavy.

Je nachdem wie Sie Ihren Wein ausbauen möchten, bestimmen Sie den Grad der Toastung. Gegenüber anderen Verfahren erzielen wir eine gleichmäßige Toastung der Fässer. Mittels eines heißen, zirkulierenden Luftstroms mit einer Temperatur von bis zu 300° Celsius werden die Innenwände behandelt. Gleichzeitig wird das Fass von außen gekühlt um eine Überhitzung zu vermeiden. Die Grade entstehen durch die Dauer des Toastvorgangs. Darüber hinaus wird das Fass sterilisiert und es werden alle überstehenden Holzspäne „abgebrannt“ – eine saubere Oberfläche entsteht.